Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 5
  Pressemitteilungen gesamt: 281.602
  Pressemitteilungen gelesen: 36.219.165x
11.09.2012 | Medien & Kommunikation | geschrieben von Alois Gmeiner¹ | Pressemitteilung löschen

Die 7 Todsünden bei Flyer- und Flugblattwerbung: der Weg zum allerbesten Flyer

(NL/4592639439) 2012 Dieses Jahr könnte sich zu einem guten Geschäftsjahr für viele Unternehmen entwickeln. Zumindest wenn sie zu den Lesern des neu erschienenen Buches 7 Todsünden bei Flyerwerbung von Alois Gmeiner gehören. Positiv formuliert: Wer dieses liest, schafft es, gerade auch termingenau eingegrenzte Aktionen umgehend tausenden von Adressaten bekannt zu machen (etwa: Neueröffnungen, Großveranstaltungen). Ebenso interessant: Gerade Flyer erreichen ohne Umschweife den Endkunden, dieses Werbemittel ist genau das Richtige, um an frequentierten Einkaufsstraßen oder Fußgängerzonen das Beste aus einer kreativen Idee zu machen. Besonders wichtig: Ein Flyer nutzt genau jenen, die weder E-Mails noch Postadressen von ihren Interessenten bzw. Kundenpotential besitzen. Anders gesagt: Herr Gmeiner erweist sich wieder einmal als Werbetherapeut und hilft seinem Leser, einen Verkaufsprozess zu starten, der es in sich hat.

Alleinstellungsvorteile, auffällige Preisrabatte und eine individuelle Formatgestaltung unter anderem dies sind Werbeprinzipien, die auch über Generationen hinweg noch Gültigkeit behalten. Gmeiner findet diese und ähnliche Ideen bereits in Werbebüchern der 1920er Jahre. Die Erklärung: Die Natur des Menschen verändert sich nicht. Auch in hundert Jahren wird es Schnäppchenjäger geben und vor allem jene, die gratis einkaufen wollen. Die geschickt gestaltete Überschrift, übersichtlich aufgezählte Kundenvorteile und auf ein bestimmtes Zeitfenster eingegrenzte Werbeaktionen machen aus begeisterten Erst-Interessenten wiederkehrende Kunden. Auch im Zeitalter des Internets lässt sich die Effektivität des gedruckten Papiers, der Postwurfsendung mit Antwortkarte und der auffällig gestalteten Schlagzeile nicht verleugnen. Diese und ähnliche Hinweise stellt Alois Gmeiner im Zusammenhang, einprägsam und überzeugend dar. Insbesondere auffällig: Seine Hinweise haben für Unternehmer einer jeden Branche Geltung.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Der Werbetherapeut
Rembrandtstraße 23 1020 Wien

Pressekontakt
http://www.werbetherapeut.com
Der Werbetherapeut
Rembrandtstraße 23 1020 Wien

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medien & Kommunikation"

| © devAS.de