Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 19
  Pressemitteilungen gesamt: 341.542
  Pressemitteilungen gelesen: 44.878.543x
27.03.2020 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Kevin Kienert¹ | Pressemitteilung löschen

Corona - Pandemie! Soforthilfe vom Staat - Ihre Rechte!

Corona - Pandemie! Soforthilfe vom Staat - Ihre Rechte!

Die Politik hat die wirtschaftliche Notlage erkannt und Soforthilfen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus versprochen.

Viele Unternehmen stehen vor der Pleite. Öffnungsverbote, Ausgangseinschränkungen u.s.w. sind derzeit das tägliche Bild in Deutschland.

Nunmehr können Zuschüsse, Kredite und weitere Hilfen bei Bund und Länder beantragt werden. Zugesagt wurden unbürokratische schnelle Hilfen, damit die Existenz vieler Unternehmen gesichert ist. Der Deutsche Bundestag hat am 23.03.2020 beispielsweise für kleine Unternehmen bei bis zu 5 Beschäftigten eine Einmalzahlung i.H.v. 9.000,00 EUR und bei bis zu 10 Beschäftigten eine Einmalzahlung bis 15.000,00 EUR versprochen.

Wie aber sieht die Realität aus?

Anträge können wegen Überlastung erst gar nicht gestellt werden. Teilweise sind die Hürden zu hoch gesetzt. Es erfolgen Ablehnungen wegen undurchsichtigen Antragsvoraussetzungen. Zahlungen erfolgen nicht.

Ein Rechtsanspruch der Antragsteller auf Gewährung der Billigkeitsleistung besteht zwar nicht, jedoch ein Anspruch auf Ausübung eines pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Sollte Ihr Antrag auf Soforthilfe abgelehnt worden sein!

Sollte es Probleme bei der Antragstellung selbst geben, da u.a. die vorgegebene Form nicht funktioniert, können Sie sich an uns wenden.

Wir beraten und vertreten Sie in diesen Angelegenheiten.

Wir beraten zu dieser Thematik.

Aufgrund der Vielzahl der Anfragen bitten wir zunächst per E-Mail Kontakt zu uns aufzunehmen, sollten Sie eine Beratung wünschen: Rechtsanwaltskanzlei Kienert: Gesundheit(at)service-rakienert.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://www.kanzlei-kienert.de/
Rechtsanwaltskanzlei Kienert
Walsroder Straße 93 30853 Langenhagen

Pressekontakt
https://www.kanzlei-kienert.de/
Rechtsanwaltskanzlei Kienert
Walsroder Straße 93 30853 Langenhagen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de