Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 6
  Pressemitteilungen gesamt: 349.146
  Pressemitteilungen gelesen: 45.978.228x
02.06.2020 | Politik, Recht & Gesellschaft | geschrieben von Phillipp Rau¹ | Pressemitteilung löschen

Wolfsnotstand im Jerichower Land

(Burg, den 01.06.2020)
Bundesweit einmalig beantragt die AfD Fraktion im Kreistag Jerichower Land zur ersten Sitzung nach dem Corona-Lockdown die Ausrufung des "Wolfsnotstandes" für den gesamten Landkreis.

Das Jerichower Land macht immer wieder Schlagzeilen als der, am stärksten von Wolfsübergriffen betroffener Kreis bundesweit. Laut Antrag der AfD wird befürchtet, dass es von einer Vielzahl von Angriffen auf Tiere, insbesondere Schafherden, nur noch ein kleiner Schritt bis zu ersten Angriffen auf den Menschen ist.

Phillipp-Anders Rau (stellv. Fraktionsvorsitzender und Wolfsbeauftragter der AfD Jerichower Land) dazu:"Für uns steht fest, dass die Landesregierung mit einer fehlgeleiteten Naturschutzpolitik nicht nur wirtschaftliche Existenzen und das Leben von Nutztieren gering schätzt, sondern zum Schutz des Wolfes auch die Gefährdung von Menschenleben billigend in Kauf nimmt!".

Der "Wolfsnotstand" ist mehr symbolischer Akt, so Rau weiter, "...die Landesregierung soll zum handeln aufgefordert werden. Wir als Kreis können nur immer wieder um Hilfe schreien. Das Umweltministerium des Landes Sachsen-Anhalt, vertreten durch die Umweltministerin, Dr. Dalbert (Bündnis90/Die Grüne) muss endlich die Zeichen der Zeit erkennen und die Bejagung des Wolfes, wie beispielsweise in Niedersachsen, erleichtern bevor es zu spät ist."

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://afd-jl.de
AfD Kreisverband Jerichower Land
Kapellenstr. 38 39288 Burg

Pressekontakt
http://afd-jl.de
AfD Kreisverband Jerichower Land
Kapellenstr. 38 39288 Burg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Politik, Recht & Gesellschaft"

| © devAS.de