Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 4
  Pressemitteilungen gesamt: 276.800
  Pressemitteilungen gelesen: 35.429.510x
12.01.2015 | Umwelt & Energie | geschrieben von Ilona Kruchen¹ | Pressemitteilung löschen

Heizsysteme mit gemeinsamer Effizienzklasse

sup.- Dass heutige Heizungsanlagen mit Energie wesentlich sparsamer umgehen als ihre Vorgängermodelle, können Hausbesitzer nach einer Modernisierungsmaßnahme meist schnell bestätigen. Demnächst wird diese Wirtschaftlichkeit in einer übersichtlichen Visualisierung dargestellt - als Verbraucher-Service ebenso wie als Umwelt-Initiative: Ab dem 26. September 2015 gilt in Deutschland eine Kennzeichnungspflicht für die Energieeffizienz von Wärmeerzeugern und Warmwasserbereitern. Die Einstufung auf einer Farbskala von rot bis grün, die schon z. B. beim Kauf von Waschmaschinen oder Glühlampen praktische Hilfe leistet, muss dann auch bei Heizkesseln, Wärmepumpen, Blockheizkraftwerken und Speichern auf einem Etikett (Label) zu finden sein. Hintergrund dieser Neuerung ist die Ökodesign-Verordnung der EU, die besonders energieeffiziente Wärmeerzeuger fordert und den Verbrauchern die Suche danach erleichtern soll. Nicht nur einzelne Geräte werden in Effizienzklassen von G für die roten Schlusslichter bis A++ für die Effizienz-Meister im grünen Bereich eingeteilt, denn bei den meisten Bau- und Modernisierungsmaßnahmen werden komplette Systeme installiert. Diese so genannten Verbundanlagen, also abgestimmte Produktkombinationen etwa aus Kessel, Solaranlage und Regelung, bekommen dann als Einheit ein Etikett mit gemeinsamer Einstufung. Und die Erfahrung zeigt, dass solch ein Paket-Label für ganze Anlagensysteme einen besonders sparsamen Weg zu Wohnraumwärme und Warmwasserkomfort signalisiert.

Denn System-Lösungen aus mehreren aufeinander abgestimmten Einzelkomponenten gibt es natürlich auch heute schon. Abgestimmte Systempakete, die die Effizienz der eingesetzten Energie noch einmal optimieren, spielen ihr Potenzial für Emissionsminderung und Heizkosten-Reduzierung längst in zahlreichen Gebäuden aus. Hersteller wie z. B. der Systemspezialist Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) (http://www.wolf-heiztechnik.de) bieten eine Vielzahl möglicher Zusammenstellungen an, bei denen jeweils eine zentrale Regelungseinheit die bedarfs- und witterungsgerechte Wärmeerzeugung steuert (www.wolf-heiztechnik.de). Wer sanieren möchte, muss also nicht warten: Sämtliche Komponenten vom leistungsstarken Brennwertkessel bis zum ergiebigen Schichtenspeicher, deren Zusammenspiel sich ab Herbst 2015 in der Effizienzklasse des Paket-Labels niederschlägt, lassen sich auch jetzt schon zu Systemen mit Effizienz-Spitzenwerten kombinieren.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.supress-redaktion.de
Supress
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf

Pressekontakt
http://www.supress-redaktion.de
Supress
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de