Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 102
  Pressemitteilungen gesamt: 274.448
  Pressemitteilungen gelesen: 35.091.168x
01.02.2011 | Umwelt & Energie | geschrieben von Dr. Volker Schulz¹ | Pressemitteilung löschen

Rheingas: Wer an der falschen Stelle Energie spart, zahlt am Ende drauf

Einfache Tipps helfen beim Sparen - ganz ohne persönliche Einschränkung oder den Verlust von Komfort

Brühl. - Hartnäckig halten sich Irrtümer rund ums Energiesparen, die am Ende nichts bringen oder sogar das Gegenteil erreichen: man zahlt noch drauf. Ein solcher Irrtum ist der Glaube, man müsse beim Verlassen der Wohnung seine Heizung ausschalten oder zumindest sehr stark drosseln, um auf diese Weise den Energieverbrauch zu senken.

Bei klirrender Kälte jedoch kühlen die Räume in kurzer Zeit völlig aus. Das ist nicht nur sehr ungemütlich, wenn man wieder zurück nach Hause kommt. Es birgt auch die Gefahr von Feuchtigkeit und Schimmelbildung, da die zunächst noch warme Luft an den kalten Wänden kondensiert. Die dabei entstehenden Schäden sind oft größer als der vermeintliche Spareffekt.

Solche und ähnliche Tipps, so der Energieversorger Rheingas, lassen sich - ganz ohne persönliche Einschränkungen oder den Verlust von gewohntem Komfort - sehr einfach umsetzen. Und das mit dauerhaftem Gewinn. So ist auch das ständig wiederholte Aufheizen einer völlig ausgekühlten Wohnung absolut unwirtschaftlich. Viel besser ist es, das Heizungs-Thermostat nur leicht abzusenken und so für ein gleichmäßig temperiertes Raumklima zu sorgen. Verbunden mit der richtigen Heizenergie lassen sich so wirklich die Kosten senken.

Hohe Effizienz überzeugt: Mit Flüssiggas nachhaltig die Heizkosten senken

Eine Heizenergie, die für effizientes und wirtschaftliches Heizen steht, ist Flüssiggas. Rheingas als einer der führenden Anbieter für dezentrale Energieversorgung und nachhaltige Energienutzung empfiehlt dazu ein Heizkonzept für private Haushalte, das moderne Brennwerttechnik und Gaswärmepumpen mit Strom erzeugenden Heizungen (BHKW) kombiniert und auch die Solarenergie mit einbezieht. Und um den Hausbesitzern die Entscheidung zugunsten einer Heizungsmodernisierung zu erleichtern, fördert das Unternehmen den Einbau dieser neuen Technik mit einem einmaligen Zuschuss von 500 Euro.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.rheingas.de.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.rheingas.de
Propan Rheingas GmbH & Co. KG
Fischenicher Str. 23 50321 Brühl

Pressekontakt
http://www.dr-schulz-bc.de
Dr. Schulz Business Consulting GmbH
Berrenrather Straße 190 50937 Köln

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de