Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 378.377
  Pressemitteilungen gelesen: 63.204.261x
21.12.2021 | Umwelt & Energie | geschrieben von Herr Siegfried Kopatsch¹ | Pressemitteilung löschen

Raus aus Öl und Gas: Österreich erhöht Förderungen

Diese Überraschung zum Jahreswechsel wird Umstellungswillige ganz besonders freuen: Die Förderpauschalen für den Abschied von Öl- und Gasheizungen wurden erhöht, berichtet man auf der Website des Experten für Wärmepumpen, der "Wärmepumpe Austria".



Demnach wurde die Bundesförderung "Raus aus Öl und Gas" für Private auf 2.500 Euro erhöht, insgesamt kann also für alle Anträge ab dem 8.10.2021 eine maximale Förderungspauschale von 7.500 Euro abgeholt werden. Die Förderhöhe ist mit 50 % der förderungsfähigen Kosten begrenzt, einreichen können ausschließlich Privatpersonen.



Zusätzlich wurde das Förderungsangebot im Sektor "klimafreundliche Fernwärme" - und dazu zählen auch Wärmepumpen - erweitert und ein jährliches Budget von 30 Mio. Euro für 2021 bis 2030 zur Verfügung gestellt. "Klimafreundliche Fernwärme liegt per Definition vor, wenn mindestens 50% der Wärme aus erneuerbaren Quellen oder Abwärme oder 75% der Wärme aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen oder zu 50% aus einer Kombination der genannten Quellen stammen", heißt es in einer Pressemeldung der "Wärmepumpe Austria".



Gefördert werden außerdem Investitionen in klimafreundliche Fernkältesysteme mit Kältemaschinen auf Basis erneuerbarer Energieträger oder Abwärme. Neben den Förderungen des Bundes können zusätzlich Landesförderungen beantragt werden. Mehr dazu finden Interessierte auf der Website von "Wärmepumpe Austria" unter http://www.waermepumpe-austria.at.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Wärmepumpe Austria
Herr Siegfried Kopatsch
Bockgasse 2a
4020 Linz
Österreich

fon ..: +43 (0)732 600 300
fax ..: +43 (0)732 600 200 90
web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
email : office@waermepumpe-austria.at

Pressekontakt
Wärmepumpe Austria
Herr Siegfried Kopatsch
Bockgasse 2a
4020 Linz

fon ..: +43 (0)732 600 300
web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Weitere Meldungen in der Kategorie "Umwelt & Energie"

| © devAS.de