Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 5
  Pressemitteilungen gesamt: 356.805
  Pressemitteilungen gelesen: 47.484.000x
24.09.2020 | Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen | geschrieben von Marco Scheidler¹ | Pressemitteilung löschen

DEWB veröffentlicht Halbjahresbericht 2020

Jena, 24. September 2020 - Die Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG ( DEWB (https://dewb.de/investor-relations/)) hat heute ihren Bericht über die ersten sechs Monate 2020 veröffentlicht. Noch ohne Erlöse aus Beteiligungsverkäufen und in Folge von Strukturkosten und Zinsen sowie transaktionsvorbereitenden Aufwendungen, weist die DEWB ein Halbjahresergebnis von -1,1 Mio. Euro aus. Im ersten Halbjahr 2020 investierte die DEWB 0,1 Mio. Euro in das Beteiligungsportfolio. Dessen Wertansatz beträgt zum 30. Juni 2020 28,5 Mio. Euro.

Positive Entwicklung des Beteiligungsportfolios trotz Corona
Den Beteiligungen der DEWB gelang trotz der allgemeinen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 eine weitestgehend positive Entwicklung. Die Kernbeteiligung Lloyd Fonds AG konnte ihre Markenpositionierung im Zuge der Neuausrichtung als innovatives, digitales Finanzhaus erfolgreich abschließen und das verwaltete Vermögen trotz des zwischenzeitlichen Einbruchs der Kapitalmärkte auf 1,1 Milliarden Euro weiter ausbauen. Das konzerneigene FinTech LAIC ging im April mit ersten Produkten erfolgreich an den Markt und zählt als Vorreiter der digitalen Vermögensverwalter als Wachstumstreiber der Lloyd Fonds AG.

Der Mittelstandsfinanzierer aifinyo (https://ir.aifinyo.de/) AG setzte nach Vollzug des Mergers mit dem Factoring-FinTech Decimo GmbH zu Jahresbeginn seine Digitalisierungsstrategie weiter konsequent um und baut seine digitale Plattform rund um das Thema Liquidität aus. Trotz eines marktbedingten Rückgangs des Finanzierungsvolumens im ersten Halbjahr bleiben die Wachstumsaussichten des technologieorientierten Finanzdienstleisters langfristig positiv.

Dem Messtechnikspezialisten MueTec GmbH gelang als Anbieter von innovativen Anlagenkonzepten für Anwendungen in den globalen Megatrends Internet of Things, Elektromobilität und Industrie 4.0 trotz globaler Corona-Einschränkungen im ersten Halbjahr 2020 der internationale Durchbruch. Mit einem Rekordauftragsbestand sowie namhaften Neukunden aus dem Halbleiter- und Technologieumfeld plant MueTec für 2020 ein Umsatzplus von gut 50 Prozent und setzte damit positive Impulse im laufenden Exitprozess.

Erfolgreicher Exit der MueTec
Der Schwerpunkt der Aktivitäten der DEWB im ersten Halbjahr lag auf der Vorbereitung des Verkaufs der 92 Prozent-Beteiligung MueTec. Trotz massiver Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie gelang es, den 2019 gestarteten und international angelegten Exitprozess zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Am 19. Juni 2020 schlossen DEWB und der Mitgesellschafter Ralph Detert einen Kauf- und Übertragungsvertrag mit SLSS Europe GmbH, einem deutschen Tochterunternehmen des chinesischen Technologiekonzerns Suzhou TZTEK Technology Co Ltd. (TZTEK). Als Kaufpreis wurden 25 Mio. Euro in bar einschließlich der Übernahme von 6,8 Mio. Euro Verbindlichkeiten der MueTec vereinbart. Die DEWB erzielt damit Gesamtrückflüsse aus Kaufpreis für Anteile und Gesellschafterdarlehen von rund 18,7 Mio. Euro sowie einen Ergebnisbeitrag vor Transaktionskosten von rund 14,3 Mio. Euro. Die DEWB hatte ihre 92 Prozent-Beteiligung an der MueTec 2014 im Rahmen eines Management Buyouts für zwei Mio. Euro übernommen.

Aufgrund diverser Vollzugsbedingungen des Vertrags, darunter die Zustimmung der chinesischen Behörden sowie der Unbedenklichkeitsbescheinigung (gemäß § 58 Abs. 1 Satz der Außenwirtschaftsverordnung) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), die zum Berichtsstichtag 30. Juni 2020 noch nicht erteilt waren, bleibt die Transaktion im Halbjahresabschluss 2020 noch unberücksichtigt.

Ergebnisprognose 2020 nach erfolgtem Teilvollzug
Mit Erteilung der Genehmigung durch die chinesischen Behörden wurden am 3. September 2020 im ersten Vollzugsschritt 24,9 Prozent der Geschäftsanteile der MueTec zu einem Kaufpreis von 6,0 Mio. Euro übertragen. Zusätzlich übernahm der Käufer Gesellschafterdarlehen der DEWB in Höhe von 2,0 Mio. Euro. Der DEWB flossen damit zunächst 7,1 Mio. Euro zu. Weitere 0,5 Mio. Euro wurden für die Dauer von 18 Monaten für etwaige übliche Garantieleistungen auf einem Treuhandkonto hinterlegt. Der Ergebnisbeitrag des Teilvollzugs vor Transaktionskosten beträgt 4,9 Mio. Euro. Nach Erteilung der Unbedenklichkeitsbescheinigung durch das BMWi sollen die übrigen 75,1 Prozent der Geschäftsanteile der MueTec an TZTEK übergehen.

Bei einem noch im laufenden Geschäftsjahr erwarteten vollständigen Vollzug und unter Berücksichtigung der transaktionsbezogenen Kosten sowie allgemeiner Verwaltungs- und Zinsaufwendungen erzielt die DEWB nach derzeitiger Prognose 2020 einen Jahresüberschuss von mindestens elf Mio. Euro. Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von mindesten 0,65 Euro.

Ausbau des Digital Finance-Portfolios
Mit dem erfolgreichen Verkauf der letzten Beteiligung des alten Investitionsfokus "Photonik und Sensorik" schließt die DEWB den Portfolioumbau nach ihrer Neuausrichtung in 2018 ab. Die Rückflüsse aus dem MueTec-Exit sollen im Wesentlichen in neue Beteiligungen und den weiteren Ausbau des Digital-Finance Portfolios investiert werden. Die DEWB plant, Neuakquisitionen noch im laufenden Geschäftsjahr umzusetzen. Der Beteiligungsfokus liegt hierbei schwerpunktmäßig auf dem Wachstumsfeld Asset Management und Unternehmen, deren Technologien die künftige Entwicklung der Finanzbranche maßgeblich mitgestalten. Die Corona-Pandemie und ihre wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen zeigen sich dabei als zusätzliche Treiber des begonnenen Transformationsprozesses der Branche mit entsprechenden Investitionschancen.

Innerhalb der nächsten fünf Jahre plant die DEWB, das Portfolio von 28,5 Mio. Euro (per 30. Juni 2020) durch Neuengagements und Beteiligungsentwicklung auf 100 Mio. Euro auszubauen. Mit Exit-Rückflüssen von insgesamt über 18 Mio. Euro verfügt die DEWB hierfür über eine solide Finanzierung.

Der heute veröffentlichte Halbjahresbericht 2020 steht auf der Website der DEWB unter http://www.dewb.de zum Download zur Verfügung.

Über DEWB
Die Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB AG, WKN: 804100 / ISIN: DE0008041005) ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft, die ihren Investitionsfokus auf das Asset Management und Geschäftsmodelle legt, die entscheidend zur Digitalisierung dieses Wirtschaftszweiges beitragen. Die DEWB hat in den letzten 20 Jahren über 390 Mio. Euro in 60 Unternehmen investiert und mit 50 Exits, darunter neun Börsengänge, mehr als 500 Mio. Euro realisiert. Mit ihrer fast 200-jährigen Unternehmensgeschichte steht die DEWB für Kontinuität im Kapitalmarkt. Aufbauend auf dieser Erfahrung und einem Gespür für zukunftsweisende Entwicklungen unterstützt die DEWB ihre Beteiligungen mit Kapital, Expertise in der Unternehmensentwicklung und ihrem weitgespannten Experten-Netzwerk.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.dewb.de
DEWB AG
Fraunhoferstraße 1 07743 Jena

Pressekontakt
tower-pr.com
Tower PR
Linienstraße 150 10115 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen"

| © devAS.de