Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 8
  Pressemitteilungen gesamt: 342.098
  Pressemitteilungen gelesen: 44.947.745x
04.03.2020 | Werbung, Marketing & Marktforschung | geschrieben von Herr Christoph Eder¹ | Pressemitteilung löschen

Ostern naht: Die schönsten Bräuche

Ostern, Frühling, Sonne und Eier suchen, diese Begriffe gehören für viele Menschen automatisch zusammen. Dass es dazu noch verschiedenste Osterbräuche gibt, ist regional durchaus bekannt. Angefangen vom "Ratschen", einem Brauch, der vor allem in katholisch geprägten Gegenden gepflegt wird, über das Osterfeuer bis hin zu den Osterrädern kann jede Region ihren eigenen und der Kultur angepasst abgewandelten Brauch präsentieren.



Das "Ratschen", das im süddeutschen Raum und in Luxemburg verbreitet ist, findet zwischen Karfreitag und der Osternacht statt. In dieser Zeit läuten die Kirchenglocken nicht, stattdessen ziehen Kinder mit speziellen Ratschen und Klappern durch die Dörfer, um zum Gottesdienst zu rufen. In weiten Teilen Österreichs kennt man die Speisensegnung in der Osternacht, spezielle Osterspeisen werden im Rahmen des Gottesdienstes gesegnet und dann zum Osterfrühstück gereicht. Diesen Brauch kennt man übrigens auch in Polen!



Das Weihen von traditionellen Speisen kennt man auch in Russland, hier werden "Kulitsch" und "Pascha" am Karsamstag geweiht. Ebenfalls aus Russland kommt der Brauch, hartgekochte Eier mit Zwiebelschalen rot zu färben, als Symbol für das neue Leben nach der Osternacht. Diese roten Ostereier kennt man auch in Bulgarien, Griechenland, Serbien und Schweden. In Schweden gibt es noch den speziellen Brauch, dass Frauen in der Osternacht heimlich das Osterwasser holen. Wenn sie dabei nicht gesehen werden, soll das Wasser magische Kräfte bekommen und man kann damit die Liebe seines Auserwählten erobern.



So gibt es noch unzählige Bräuche, die rund um das Osterfest zelebriert werden und zum Teil sogar noch aus heidnischer Zeit kommen. Mit dabei sind immer verschiedenste Vereine, die sich zu Beispiel um das Abfeuern der Osterräder kümmern oder für die Musik bei Ostermärschen und Osterumzügen zuständig sind. Mit dabei sind immer Fahnen, Flaggen und Standarten, je nach Verein und Land. Ostern ist nun einmal eines der traditionellsten Feste im Jahreskreis und bringt die Bewohner und Bewohnerinnen von ganzen Regionen wieder zusammen.



Dieser Einblick in die Osterbräuche wird gewidmet von der Ersten Österreichischen Fahnenfabrik - dem Spezialisten für Fahnen und Flaggen. Die Erste Österreichische Fahnenfabrik wünscht allen Lesern und Leserinnen ein Frohes Osterfest!

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
ERSTE ÖSTERREICHISCHE FAHNENFABRIK PAUL LÖB GMBH
Herr Christoph Eder
Mühldorf 56
4644 Scharnstein
Österreich

fon ..: +43-7615-30550-0
fax ..: +43-7615-30550-22
web ..: https://www.fahnenfabrik.at/de/
email : office@fahnenfabrik.at

Pressekontakt
ERSTE ÖSTERREICHISCHE FAHNENFABRIK PAUL LÖB GMBH
Herr Christoph Eder
Mühldorf 56
4644 Scharnstein

fon ..: +43-7615-30550-0
web ..: https://www.fahnenfabrik.at/de/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Weitere Meldungen in der Kategorie "Werbung, Marketing & Marktforschung"

| © devAS.de