Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 37
  Pressemitteilungen gesamt: 358.187
  Pressemitteilungen gelesen: 48.533.579x
13.11.2020 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Herr Stefan Georg¹ | Pressemitteilung löschen

Zahlen Sie auch zu viel? Reduzieren Sie Ihre Stromkosten jetzt!

Gerade zu Jahresende werden viele Deutsche wieder darin erinnert, dass ihre Stromkosten eigentlich viel zu hoch sind, denn es ist die Zeit, in der die Stromzähler abgelesen werden.

Auch wenn wir in diesem Jahr vielfach unseren Stromzähler selbst ablesen (müssen), weil die Energieversorger aufgrund der Corona-Pandemie auf Ableser aus ihrem Haus verzichten wollen, spätesten die Jahresabrechnung zeigt uns, dass unsere Stromrechnung sehr hoch ist.

In den letzten 20 Jahren sind die Strompreise je Kilowattstunde fast kontinuierlich gestiegen. Inzwischen zahlen wir rund 30 Cent pro Kilowattstunde Strom. Und davon verbrauchen wir gerne 10 pro Tag, was einer Stromrechnung von 3 Euro pro Tag, 90 Euro pro Monat und damit über 1.000 Euro pro Jahr entspricht. Doch was können wir wirklich tun, um unsere Stromrechnung zu reduzieren?

Eine erste und wirklich sehr einfache Möglichkeit bietet der Vergleich der Stromkosten pro Kilowattstunde der unterschiedlichen Anbieter. Viele Menschen haben immer noch Angst vor einem Wechsel des Stromanbieters. Dabei zahlt der sich in vielen Fällen aus und ist zudem sehr einfach. Die bekannten Vergleichsportale bieten meist einen unkomplizierten Wechselservice an, der in 10 Minuten von zu Hause aus zu erledigen ist. Dabei braucht man auch keine Angst zu haben, plötzlich keinen Strom mehr im eigenen Heim zu haben. Denn technisch bringt so ein Wechsel des Anbieters keinerlei Auswirkungen für den Kunden mit sich. Lediglich der Vertrag und die Stromrechnungen werden auf einen anderen Anbieter übertragen.

Die zweite Möglichkeit ist weitaus aufwendiger. Sie bedeutet, Stromfresser im Haus durch energiesparende Technik zu ersetzen. Hier geht es also darum, den Stromverbrauch zu reduzieren (ganz unabhängig vom Strompreis). Insbesondere der Austausch der Heiztechnik oder großer Verbraucher wie Kühlschrank, Waschmaschine oder Geschirrspülmaschine können sich hier richtig lohnen.

Auch wenn es am Ende nur 20 Euro pro Monat sind, die Sie über Ihre Stromrechnung sparen: Wenn Sie dieses Geld in Ihre private Altersvorsorge stecken, dann sichern Sie damit auch Ihren Ruhestand finanziell ein wenig mehr an.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 06815867503
web ..: https://www.meine-ebooks.de/kostenmanagement/stromkosten-sparen/
email : stefan.georg@htwsaar.de

Pressekontakt
Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken

fon ..: 06815867503
web ..: https://drstefangeorg.de
email : stefan.georg@htwsaar.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de